Reingeschaut #4 – The Seven Deady Sins

Hallo zusammen,

Ich bin ja kein großer Anime „Fan“. Klar, es gab die ein oder andere Serie die ich früher gern geschaut habe. Das war aber in meiner Jugendzeit (lang lang ists her) in den 90ern. Pokemon, Kickers, und ja auch die ein oder andere Folge Sailormoon oder Mila Superstar (Nichts ist Männlicher!). Das wars aber auch schon im großen und ganzen. Bis vor kurzem!

Durch die Freundin eines Bekannten, die mich auf Netflix auf die Serie „The Seven Deadly Sins“ hingewiesen hatte. Wir hatten die ersten paar Folgen angesehen und ich dachte mir danach: Oh diese Serie ist gar nicht schlecht!

Jetzt ein paar Tage später habe ich die komplette verfügbare Erste Staffel nun angesehen… und kann es gar nicht erwarten, bis Staffel 2 auf Deutsch dieses Jahr erscheint! Hoffentlich…

Die Story der Serie:

In der Region Britannias wird der König des Reiches Liones von den Heiligen Rittern gestürzt. Diese nehmen die königliche Familie gefangen und errichten eine tyrannische Regierung. Elisabeth, dritte Prinzessin, begibt sich auf die Suche nach den Seven Deadly Sins – sieben Rittern, die zehn Jahre zuvor angeblich auch den König stürzen wollten und besiegt wurden. Jedoch sollen sie noch am Leben sein. Auf ihrer Suche trifft sie zuerst auf den depressiven Meliodas, kindlicher Wirt einer wandernden Bar. Das sprechende Schwein Hawk ist sein Kamerad, das die Bar sauberhält, indem es allen Müll frisst. Meliodas stellt sich als einer der Seven Deadly Sins heraus, als Sünde des Zorns und Anführer der Gruppe. Sie machen sich auf, die anderen Ritter zu finden und das Königreich zu retten. Dabei treffen sie auf die anderen Sins: Die Riesin Diane, Todsünde des Neids; der Bandit Ban, Todsünde der Gier; den Feenkönig Harlequin der King genannt wird, Todsünde der Trägheit; den studierenden Gowther, Todsünde der Wollust und die wunderschöne Merlin, Todsünde der Selbstsucht.

Quelle: Wikipedia

Offizielle Homepage (Japanisch) Wikipedia Link (Deutsch)

 

 

Kommentar verfassen