dBurni – Fotoblog

Fail: Fauler Blütenzauber

Fotostop

Manchmal gibt es Tage, da verliert man. Und manchmal gibt es Tage, da gewinnen immer nur die anderen. So ging es mir an diesem Tag, als ich diese Blumen Blüten (Galerie unten) fotografiert habe. Aber die Schuld, muss ich mir selbst geben. Den ich war Faul. Aber warum?

Unzufrieden

Wenn man sich die Bilder unten ansieht, sehen sie auf den ersten Blick schon beeindruckend aus. Einfache Blumen Blüten, aber wunderschöne Formen und Farben. Tolle Strukturen. Aber eins fällt bei genauerem hinsehen auf: Der Fokus sitzt nicht da, wo er sein sollte. Und das ärgert mich im nachhinein sehr.

Ausreden

Ich hatte an dem Tag leider nicht viel Zeit. Wollte aber ein paar schöne Fotos schießen. Ich fand ein „Blumen selber pflücken“ Feld. Wunderschöne Blumen überall. Ich hatte meine Canon EOS 2000D dabei und nur mein 70-300mm Sigma Objektiv. Das Wetter war nicht berauschend. Es war Nachmittags und Grau in Grau. Kein starkes Sonnenlicht, eher etwas dunkler.
Das Sigma Objektiv hab ich auf Makro gestellt und auf 300mm ausgefahren. Die Blüten waren mein Motiv. Ich wollte sie schön scharf haben, also hatte ich Blende 8 gewählt. Da es nicht sehr hell war, musste ich mit dem ISO nach oben. ISO 800 sollte reichen. Und nun der Knackpunkt: Ich hatte kein Stativ dabei. Alle Bilder sind Freihand geschossen. Da ich auf 300mm ausgefahren war, die Blende auf 8 stand, brauchte ich eine sehr schnelle Verschlußzeit um überhaupt ohne Stativ ein Scharfes Bild hinzubekommen.
Auf 300mm ausgefahren bedeutet aber auch, das das Objektiv wackelt wie Kuhschwanz. Ich hatte dem Autofokus vertraut, kann ihm aber ohne Bildstabilisierung und so hoher Brennweite bei so geschlossener Blende kein Vorwurf machen, das er nicht die Blütenmitte getroffen hat, sondern eher um das Blütenzentrum herum. Ärgerlich! Aber seht selbst.

Die Bilder

Selbst Schuld!

Hätte ich mir nur etwas mehr Zeit genommen, schön mit Stativ in Ruhe fotografiert. Manuell in Ruhe fokussiert, oder Fokus Stacking angewendet, wären die Bilder rein technisch gesehen eine ganze Ecke besser geworden. Das ärgert mich sehr.
Aber: Bei jedem Bild lernt man dazu. Das nächste mal, nehm ich mir die Zeit und nutze die Möglichkeiten. Learning by Doing!

Hasenbesuch

Ein kleinen Schrecken hat mir ein Hase eingejagt, als ich so durch das Feld streifte, auf der Suche nach einer schönen Blüte und es aufeinmal laut raschelte und sich etwas in meinem Augenwinkel bewegte. Eine kurze Schrecksekunde später, hab ich den Hasen gesehen und noch schnell versucht ihn zu fotografieren. Leider mit mässigem Erfolg. Viel zu schnell, für meine langsame Canon EOS 2000D und dem lahmen Autofokus des Sigma Objektivs.

Meister Lampe auf der Flucht

Du möchtest dein Kommentar / eine Kritik oder Lob zum Beitrag äußern? Feedbackformular
Die hier gezeigten Bilder sind Urheberrechtlich geschützt.
Du hast Interesse an einem Bild aus dem Beitrag? Oder etwas anderem?
Interessenforumular


Weiter Beitrag

© 2020 dBurni – Fotoblog

Thema von Anders Norén