dBurni – Fotoblog

Burgruine Niederhaus

Fotoausflug

Es ist schon ein weilchen her, das ich diesen kleinen Ausflug gemacht habe. Es war an einem Samstag im Juli 2020. Ich hatte etwas Zeit und hatte Lust zu fotografieren. Ich machte mich in Google Maps auf die Suche, was es so alles in meinem Umkreis zu entdecken gibt. Da bin ich auf die Idee gekommen, ich könnte nach Burgruinen Ausschau halten. Und da bin ich auf die Burgruine Niederhaus gestoßen. Etwas mehr als 30min entfernt, bei tollem Wetter schien es mir ein tolles Ziel zu sein. Und ich sollte Recht behalten! Belohnt wurde ich mit einer tollen kleinen Ruine und einer wunderschönen Aussicht um das Umland der Ruine.

Equipment

Da ich nicht genau wusste, was mich erwartet und ich nicht viel mit mir herumschleppen wollte, habe ich mich für meine Panasonic FZ1000 entschieden. Damit kann ich schön weitwinklig fotografieren, aber auch einen weiten Zoom nutzen oder leichte Makroaufnahmen machen. Stativ etc. hatte ich keines dabei.

Die Anfahrt zur Burgruine Niederhaus

Dank meinem alten Navi mit Kartenmaterial von 2009 und da es für mich eine neue Ecke war, wo ich zuvor nicht gewesen bin, war die Anfahrt etwas – gelinde gesagt – bescheuert. Im Grunde ist es eine sehr schöne Strecke. Man hätte auf der Strecke dort hin schon viele Bilder machen können an jeder Ecke. Durch Wälder, über Hügel, geschlängelte Straßen. Sicher eine tolle Motorradstrecke. Nur am Ende hin wurde es etwas konfus. Den mein Navi lotste mich über einen Feldweg zur Ruine hin, obwohl eine ganz normale befestigte Straße auch hingeführt hätte. Aber mein Navi dachte sich: Egal!

Google Maps Link: Burgruine Niederhaus

Geschichtliches zur Burgruine Niederhaus

Die Burg wurde im 12. Jahrhundert als Stammsitz der sog. „Edelfreien von Hürnheim“ errichtet und hat im laufe der Jahrhunderte so einiges mitgemacht. Im Jahre 1379 wurde die Burg das erste mal verwüstet, danach aber relativ schnell wieder aufgebaut bis sie 1597 dann zum ersten mal für 38000 Gulden verkauft wurde.

1633 wurde sie im Dreißigjährigem Krieg ein weiteres mal verwüstet. Allem Anschein nach, aber nicht sehr stark, den sie wurde wieder aufgebaut bis sie dann 1709 wiederum für 59000 Gulden an den Deutschen Orden verkauft wurde. Ganz schön im Wert gestiegen!

1805 wurde die Burg dann an das neu gegründete Königreich Bayern übergeben, als sich der der sog. Deutsche Orden auflöste. Man ließ die Burg dann im 19. Jahrhundert mit voller Absicht zur Ruine verkommen.

Mehr zur Burg: Wikipedia | Ferienland Donau Ries

Die Bilder

Wie schon erwähnt, hat man von dem Hügel, auf dem die Burgruine steht eine ahnsinnig schöne Aussicht auf das Umland, mit seinen Feldern, Seen, Hügeln, Wälder etc. Aber seht selbst:

Fazit zur Burgruine Niederhaus

Eine tolle kleine Ruine mit toller Lage. Auch als Familienausflugsziel sicher eine Reise wert. Es stehen dort auch Bänke / Tische wo man bei schönem Wetter und der tollen Aussicht sicher ein feines Familienpicknick machen kann. Sicher auch mit dem Fahrrad oder Motorrad ein tolles Ziel.

Es hat mir viel Spaß gemacht dort zu fotografieren und ich werde die Burgruine Niederhaus sicher noch einmal besuchen. Unweit der Burgruine findet sich auch eine weitere Ruine: Burgruine Hochhaus. Mitten im Wald gelegen auf einem Hügel. Dort muss ich auch unbedingt noch hin!


Du möchtest dein Kommentar / eine Kritik oder Lob zum Beitrag äußern? Feedbackformular
Die hier gezeigten Bilder sind Urheberrechtlich geschützt.
Du hast Interesse an einem Bild aus dem Beitrag? Oder etwas anderem?
Interessenformular


Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2020 dBurni – Fotoblog

Thema von Anders Norén